Webdesign

Glossar

A

Accessibility

Der englische Begriff Accessibility bedeutet übersetzt Zugänglichkeit. Im deutschsprachigen Raum hat sich hierfür vor allem der Begriff Barrierefreiheit durchgesetzt.


B

Barrierefreiheit

Allgemein entstammt der Begriff dem Behindertengleichstellungsgesetz und bezieht sich auf Einrichtungen jeglicher Art die für behinderte Menschen ohne fremde Hilfe nutzbar und zugänglich sind. Die Barrierefreiheit bei Webseiten wird des öfteren fälschlicherweise so propagandiert, dass sie nur behinderten Nutzern hilft. Meist profitiert jedoch jeder Besucher einer Webseite oder Nutzer eines Programmes von der barrierefreien Umsetzung.

BITV

BITV steht für „Barrierefreie Informationstechnik Verordnung“. Diese Verordnung wurde am 17. Juli 2002 in Deutschland auf Bundesebene beschlossen und regelt die Vorgaben zur barrierefreien Umsetzung von Internetangeboten nach dem Behindertengleichstellungsgesetz. Zusätzlich haben inzwischen die meisten Bundesländer eine eigene Variante dieser Verordnung geschaffen. Leider hinken diese Verordnungen dem technischen Fortschritt teilweise sehr hinterher, so dass eine wortwörtliche Auslegung manchmal kontraproduktiv ist. Experten warten daher schon sehr lange auf die 2. Version dieser Verordnung.

Blog

Als Blog werden Webseiten bezeichnet auf denen in chronologischer Reihenfolge (oft tagesaktuell) Informationen veröffentlicht werden. Dies erfolgt meist in lockerem Ton und wird häufig in Form eines Tagebuches geführt. Blogs bieten den Besuchern normalerweise die Möglichkeit zu Beiträgen eigene Kommentare zu schreiben.


C

CMS

Der englische Begriff Content Management System (CMS) bezeichnet Software mit deren Hilfe auch Laien inhaltlichte Änderungen an der Webseite vornehmen können.

CSS

CSS ist die Abkürzung für den englischen Fachbegriff Cascading Style Sheets. CSS sind eine Ergänzung zu HTML und ermöglichen die Definition von Positions-, Farb- und Größenanweisungen für eine Webseite. Ein Vorteil davon ist die eindeutige Trennung von Inhalt und Struktur auf der Webseite, wodurch diese wesentlich einfacher gepflegt werden kann.


D

Domain

Die Domain ist die Adresse einer Webseite im Internet. Die Reservierung, der Umzug oder die Löschung einer Domain folgt bestimmten bürokratischen Vorgaben. Deshalb übernehme ich für meine Kunden gerne alle entsprechenden Vorbereitungen, damit der Vorgang möglichst problemlos funktioniert.


E

Extension

Als Extension werden mehr oder minder große Programmerweiterungen bezeichnet, die neue Funktionalitäten in das Content Management System einbinden. Dies kann von einem Programm zur Erstellung von kleinen Umfragen bis hin zur Bereitstellung eines kompletten Web Shops innerhalb von Contao reichen.


F

Flash

Flash ist ein auf Vektorgrafiken basierendes Grafik- und Animationsformat das auf vielen Internetseiten benutzt wird. Die Benutzung reicht hierbei von kleinen Animationen bis hin zu einer gesamten Webseite aus Flash. Da Flash durch Browser nicht automatisch unterstützt wird, muss der Besucher erst eine Erweiterung für den Browser (Fachbegriff: Plugin) installieren um die Datei ansehen zu können.

Die Firma Apple unterbindet auf ihren internetfähigen Produkten wie dem iPhone oder dem iPad die Darstellung von Flash.

Es gibt für Flash auch sehr gute Anwendungsbereiche in denen sich die Animationen zum Beispiel in Form kleiner Lehrprogramme oder zur Darstellung von Funktionsabläufen bewähren. In der aktuellen Version können Animationen mit Flash bis zu einem gewissen Grad auch barrierefrei erstellt werden.


H

HTML

HTML ist die Abkürzung für den englischen Fachbegriff Hypertext Markup Language. HTML ist eine Beschreibungssprache die dem Browser Anweisungen zum strukturellen Aufbau einer Internetseite gibt. Das Internetgremium (W3C) stellt seit Jahren Richtlinien bereit, an denen sich Webdesigner orientieren sollten um eine standardkonforme Webseite zu erstellen.


I

Insert-Tags

Insert-Tags werden im Content Management System Contao eingesetzt. Es handelt sich dabei um technische Platzhalter, die später vom System dynamisch mit dem eigentlichen Inhalt ersetzt werden. So fügt z. B. das Insert-Tag {{date}} automatisch das aktuelle Datum auf einer Seite ein, sobald ein Besucher diese Seite aufruft. Auf der offiziellen Webseite von Contao gibt es eine Externer Link: Liste der verfügbaren Insert-Tags.


J

JavaScript

JavaScript ist eine Programmiersprache die ursprünglich von der Firma Netscape entwickelt und lizensiert wurde. JavaScript wird in die Webseite eingebunden um damit dynamische Aktionen auszuführen oder Inhalte nachzuladen.


L

LGPL

LGPL ist die Abkürzung für die bekannte Open Source Lizenz GNU Lesser General Public License. Sie definiert die Regeln unter denen man die damit lizensierte Software nutzen, vervielfältigen, ändern und weitergeben darf. Das Content Management System Contao wird unter dieser Lizenz bereitgestellt.


M

MySQL

MySQL ist eine im Internet sehr beliebte Datenbankform. Das Akronym wird oft mit My Structured Query Language übersetzt, jedoch gibt es keine offizielle Anerkennung dieser Bezeichnung.
In der Datenbank werden die unterschiedlichsten Daten gespeichert, die abgerufen und auf einer Webseite dargestellt werden können. Anspruchsvolle Funktionen wie z. B. der Einsatz eines Content Management Systems, benötigen meist eine Datenbank.


O

Open Source

Als Open Source wird normalerweise Software bezeichnet, deren Programmierung (Quelltext) öffentlich zugänglich ist. Die Software ist damit nicht zwangsweise an eine Herstellerfirma gebunden, sondern kann bei Bedarf von anderen Fachleuten modifiziert und weiterentwickelt werden. Viele bekannte Content Management Systeme wie beispielsweise Contao werden unter einer Open Source Lizenz bereitgestellt.


P

PHP

PHP ist die rekursive Abkürzung für PHP Hypertext Processor. PHP ist eine Skriptsprache mit deren Hilfe man dynamische Webseiten erstellen kann.


R

Relaunch / Redesign

Relaunch oder Redesign sind die englischen Bezeichnungen für Neubeginn bzw. Neueinführung und entsprechen bei einer Webseite einer umfangreichen inhaltlichen und visuellen Änderung. Ein Relaunch ist zum Beispiel dann angebracht, wenn eine Webseite stark veraltet ist oder eine gänzliche Umstrukturierung geplant wird.

RSS

RSS steht für Really Simple Syndication. Mit dieser Technik können Sie Auszüge von Neuigkeiten von vielen Webseiten lokal auf Ihrem Computer empfangen, ohne dass Sie diese Webseiten direkt besuchen.


S

SEO

SEO steht für Search Engine Optimization. Damit ist die Optimierung einer Webeseite für Suchmaschinen gemeint. Das Ziel dieser Optimierung ist, dass die Webseite bei beliebten Suchmaschinen möglichst auf der ersten Ergebnisseite zu einem Suchbegriff gefunden wird.


T

TYPO3

TYPO3 ist ein bekanntes Content Management System, das Redakteuren sehr viele Funktionen zur Bearbeitung von Webseiten zur Verfügung stellt. Eigentlich ist diese Software zur Nutzung in technisch sehr anspruchsvollen Webseiten gedacht. Sie wird von manchen Agenturen aber leider oft auch für kleine Internetauftritte genutzt, worauf das Sprichwort »Mit Kanonen auf Spatzen schießen« sehr gut passt.


U

Usability

Der englische Begriff Usability bezieht sich im Internet auf die die Benutzerfreundlichkeit einer Webseite. Ein Internetauftritt mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit ist für Besucher leicher bedienbar und daher meist erfolgreicher als eine inhaltliche gleichwertige Webseite die diese Regeln missachtet.
Die Themen Barrierefreiheit (Accessibility) und Benutzerfreundlichkeit (Usability) sind eng miteinander verwoben und ergänzen sich in vielen Punkten.


W

W3C

W3C steht für World Wide Web Consortium. Dieses weltweit tätige Gremium entwirft und forciert die Standartisierungsrichtlinien für die Techniken des Internets, um so dessen Qualität zu bewahren und ständig zu verbessern. Der Erfinder des Internets, Tim Berners-Lee, ist der Gründer und Vorsitzende des W3C.

Webhosting / Webhoster

Webhoster sind Firmen die unterschiedlich große Mietplätze (Webspace) zur Unterbringung von Internetseiten anbieten. Sie sorgen dafür, dass die hierfür notwendigen technischen Grundlagen sowie die technische Anbindung an das Internet bereitgestellt wird. Da die angebotenen Leistungen zwischen den Anbietern sehr variieren und dabei zudem sehr viele Fachbegriffe genutzt werden, berate ich meine Kunden gerne bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters.

WYSIWYG

WYSIWYG steht für die englische Phrase What you see, is what you get (Du bekommst, was du siehst). Damit werden Teilprogramme — auch als Editor bezeichnet — zur Bearbeitung der Inhalte einer Webseite bezeichnet, die keine Programmierkenntnisse voraussetzen.


X

XHTML

XHTML ist die Abkürzung für die englische Bezeichnung Extensible Hypertext Markup Language und ist eine parelle Entwicklung zu HTML. Der Code von XHTML unterliegt strengeren Regeln als HTML und hat erweiterte Anbindungsmöglichkeiten an diverse andere Programmiersprachen.